Schulmuseum Bern

seit 2008

Forschen

Forschung am Schulmuseum Bern  

Die Sammlung des Schulmuseums Bern ist schweizweit einzigartig. Sie umfasst rund 60‘000 Bücher und Objekte, wie z.B. Lehrmittel und –objekte für alle Unterrichtsfächer, Schulwandbilder und historische Schulmöbel. Hinzu kommen Zeugnisse, Schulhefte, Dokumente von Schülern und Lehrern und Fotos schulgeschichtlichen Inhalts. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf der Schulkultur des Kantons Bern (deutschsprachiger Teil) des 19. und 20. Jahrhunderts. 

In den nächsten Jahren steht die elektronische Erfassung, Sichtbarmachung und Zugänglichkeit des Sammlungsgutes im Vordergrund. Dies soll sich in einer zunehmenden Forschungstätigkeit – insbesondere durch eine intensivere Kooperation mit der PHBern – widerspiegeln. 

Die Kooperation sieht beispielsweise vor, Studierenden in Zukunft vermehrt die Möglichkeit zu bieten, Bachelor- und Masterarbeiten sowie Dissertationen auf der Grundlage des Sammlungsgutes zu verfassen oder Forschungspraktika im Schulmuseum zu absolvieren.

Darüber hinaus können Studierende den Alltag des Schulmuseums z.B. durch Mitarbeit an Sonderausstellungen oder Erstellen von museumspädagogischen Unterrichtsmaterialien mitgestalten. 

Mit wissenschaftlich fundierten Arbeiten soll neues Wissen generiert werden, welches Resonanz in Gesellschaft und Wirtschaft finden wird. Damit sollen weitere Zielgruppen angesprochen werden, namentlich

·        Forschende aus dem In- und Ausland, die auf dem Gebiet der historischen Bildungsforschungtätig sind

·        Dozierende an Pädagogischen Hochschulen und Universitäten

·        Allgemein an Bildungsgeschichte Interessierte

Interessierte erhalten Auskunft durch die Ressortleiterin für Forschung am Schulmuseum und Dozentin an der PHBern:
>>>Frau Barbara Schweizer  (barbara.schweizer@phbern.ch).